Suche

Suchen Sie nach Dienstleistungen, Mitarbeiter/innen und Einrichtungen

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Untersuchungsberechtigungsschein nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz

Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz ist vor Aufnahme einer Beschäftigung (Erstuntersuchung) und vor Ablauf des ersten Beschäftigungsjahres (Nachuntersuchung) einer oder eines Jugendlichen (unter 18 Jahren) dem Arbeitgeber eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Für die dazu erforderliche ärztliche Untersuchung (Erst- und Nachuntersuchung) benötigt der oder die Jugendliche einen Untersuchungsberechtigungsschein.

Der Untersuchungsberechtigungsschein muss vor der Untersuchung beantragt und der Ärztin beziehungsweise dem Arzt bei der Untersuchung ausgehändigt werden.

Die Beantragung dieses Untersuchungsberechtigungsscheines für die Erst- oder Nachuntersuchung kann erfolgen durch 

  • das Bürgerserviceportal. Hierfür ist ein Nutzerkonto im Bürgerportal oder beim Servicekonto NRW notwendig.
  • schriftlich per E-Mail oder Post.
  • persönliche Vorsprache im Rathaus Roetgen (nach vorheriger Terminvereinbarung), der Untersuchungsberechtigungsschein wird Ihnen bei diesem Termin sofort ausgestellt.

Beim Wechsel des Arbeitgebers innerhalb des ersten Jahres ist von dem neuen Arbeitgeber das Untersuchungsergebnis bei dem bisherigen Arbeitgeber anzufordern. 

Alle Untersuchungsberechtigungsscheine, die über die Erst- und 1. Nachuntersuchung hinausgehen, können nur auf Antrag und persönlicher Vorsprache ausgestellt werden.

Roetgen muss Hauptwohnsitz sein.


Gut zu wissen


Gebühren

Gebührenfrei


Benötigte Unterlagen

Personalausweis (gegebenenfalls Kinderausweis beziehungsweise Kinderreisepass) oder Nationalpass. Ist ein solcher nicht vorhanden, muss ein Erziehungsberechtigter bei der Vorsprache anwesend sein.




Kontakt

Fachbereich 3 - Bürgerservice
Hauptstraße 55
52159 Roetgen
Untersuchungsberechtigungsschein nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz

Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz ist vor Aufnahme einer Beschäftigung (Erstuntersuchung) und vor Ablauf des ersten Beschäftigungsjahres (Nachuntersuchung) einer oder eines Jugendlichen (unter 18 Jahren) dem Arbeitgeber eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Für die dazu erforderliche ärztliche Untersuchung (Erst- und Nachuntersuchung) benötigt der oder die Jugendliche einen Untersuchungsberechtigungsschein.

Der Untersuchungsberechtigungsschein muss vor der Untersuchung beantragt und der Ärztin beziehungsweise dem Arzt bei der Untersuchung ausgehändigt werden.

Die Beantragung dieses Untersuchungsberechtigungsscheines für die Erst- oder Nachuntersuchung kann erfolgen durch 

  • das Bürgerserviceportal. Hierfür ist ein Nutzerkonto im Bürgerportal oder beim Servicekonto NRW notwendig.
  • schriftlich per E-Mail oder Post.
  • persönliche Vorsprache im Rathaus Roetgen (nach vorheriger Terminvereinbarung), der Untersuchungsberechtigungsschein wird Ihnen bei diesem Termin sofort ausgestellt.

Beim Wechsel des Arbeitgebers innerhalb des ersten Jahres ist von dem neuen Arbeitgeber das Untersuchungsergebnis bei dem bisherigen Arbeitgeber anzufordern. 

Alle Untersuchungsberechtigungsscheine, die über die Erst- und 1. Nachuntersuchung hinausgehen, können nur auf Antrag und persönlicher Vorsprache ausgestellt werden.

Roetgen muss Hauptwohnsitz sein.

Personalausweis (gegebenenfalls Kinderausweis beziehungsweise Kinderreisepass) oder Nationalpass. Ist ein solcher nicht vorhanden, muss ein Erziehungsberechtigter bei der Vorsprache anwesend sein.

Gebührenfrei

Erhebungsbogen für die Erstuntersuchung https://buergerportal.roetgen.de:443/roetgen-a-z/-/egov-bis-detail/dienstleistung/19845/show
Fachbereich 3 - Bürgerservice
Hauptstraße 55 52159 Roetgen

Frau

Förster

Sachbearbeiterin

2

02471 18-21
jfoerste@roetgen.de

Frau

Henckel

Sachbearbeiterin

1

02471 18-20
rhenckel@roetgen.de

Quicklinks