Suche

Suchen Sie nach Dienstleistungen, Mitarbeiter/innen und Einrichtungen

BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Straßenbeleuchtung

Störungen in der Straßenbeleuchtung können der enwor online mitgeteilt werden, hierzu steht ein Kontaktformular zur Verfügung:

https://www.enwor.de | Störung Straßenbeleuchtung

Alternativ ist die enwor über die o. g. Telefonnummer der Störmeldestelle erreichbar.

Die Gemeinde ist im Rahmen der Verkehrssicherungspflichten grundsätzlich dazu verpflichtet, den öffentlichen Verkehrsraum angemessen und ausreichend zu beleuchten.
Der Standort einer Straßenleuchte ist von verschiedenen Faktoren abhängig, z.B. der Leuchtstärke des Leuchtkörpers, der Masthöhe, der Anzahl der Leuchten in einem gewissen Bereich, den Grundstücksgrenzen etc. Grundsätzlich haben AnwohnerInnen eine Straßenleuchte gem. § 126 Abs. 1 BauGB vor und auf dem Grundstück zu dulden.

Straßenlaternen können unter Umständen eine geplante Einfahrt behindern oder den Zugang zum Grundstück erschweren. In einem solchen Fall ist es möglich, die störende Laterne auf Antrag und auf Kosten des betroffenen Grundstückseigentümers von der innogy versetzen zu lassen.

Es gilt hierbei das Verursacherprinzip, d.h., wenn der Anwohner die Versetzung der Leuchte wünscht, muss er auch die Kosten für die notwendigen Arbeiten übernehmen.

Um Onlinedienstleistungen nutzen zu können, ist ein Servicekonto erforderlich.

Bitte melden Sie sich hier an.


Straßenbeleuchtung

Störungen in der Straßenbeleuchtung können der enwor online mitgeteilt werden, hierzu steht ein Kontaktformular zur Verfügung:

https://www.enwor.de | Störung Straßenbeleuchtung

Alternativ ist die enwor über die o. g. Telefonnummer der Störmeldestelle erreichbar.

Die Gemeinde ist im Rahmen der Verkehrssicherungspflichten grundsätzlich dazu verpflichtet, den öffentlichen Verkehrsraum angemessen und ausreichend zu beleuchten.
Der Standort einer Straßenleuchte ist von verschiedenen Faktoren abhängig, z.B. der Leuchtstärke des Leuchtkörpers, der Masthöhe, der Anzahl der Leuchten in einem gewissen Bereich, den Grundstücksgrenzen etc. Grundsätzlich haben AnwohnerInnen eine Straßenleuchte gem. § 126 Abs. 1 BauGB vor und auf dem Grundstück zu dulden.

Straßenlaternen können unter Umständen eine geplante Einfahrt behindern oder den Zugang zum Grundstück erschweren. In einem solchen Fall ist es möglich, die störende Laterne auf Antrag und auf Kosten des betroffenen Grundstückseigentümers von der innogy versetzen zu lassen.

Es gilt hierbei das Verursacherprinzip, d.h., wenn der Anwohner die Versetzung der Leuchte wünscht, muss er auch die Kosten für die notwendigen Arbeiten übernehmen.

Straßenleuchten versetzen, Störung Straßenlaternen https://buergerportal.roetgen.de:443/roetgen-a-z/-/egov-bis-detail/dienstleistung/1385/show
SG 6.65 - Hochbau
Hauptstraße 55 52159 Roetgen

Herr

Michael

Schlamann

Sachbearbeiter

25

02471 18-36
michael.schlamann@roetgen.de
Fachbereich 6 - Bauverwaltung
Hauptstraße 55 52159 Roetgen

Herr

Michael

Schlamann

Sachbearbeiter

25

02471 18-36
michael.schlamann@roetgen.de

Quicklinks